Quinoa-Dinkel-Brot

Du bist noch auf der Suche nach einem super leckeren und würzig, pikanten Brot? Möchtest auf Zusätze in gekauften Broten verzichten? Müll vermeiden? Dann habe ich hier was passendes für dich. 🙂

Das Rezept für dieses tolle Quinoa-Dinkel-Brot ist nicht nur extrem lecker, sondern auch gesund und ziemlich schnell zubereitet.

Das Rezept

Was du für das Brot benötigst:

  • Eine einfache Kastenbackform
  • 100g Quinoa
  • 250g Dinkelvollkornmehl
  • 2 TL gemahlene Flohsamenschalen (z.B. bei Rewe aus der Bio-Abteilung)
  • 1 1/2 TL Backpulver
  • 1 TL Salz
  • Verschiedene Kräuter getrocknet, nach Belieben (4-5 TL) z.B. Oregano, Rosmarin, Thymian, Kümmel)
  • 450ml ungesüßte Pflanzenmilch
  • 30 – 60ml Olivenöl

Die Zubereitung 🍞

  1. Den Backofen auf 180° Umluft vorheizen.
  2. Den Quinoa gut waschen und danach in einer beschichteten Pfanne auf kleinster Stufe etwas anrösten.
  3. Alle übrigen Zutaten abwiegen und in eine Schüssel geben.
  4. Den Quinoa dazugeben und alles gut mit einem Schneebesen oder Mixer verrühren. Der Teig ist eher flüssig, keine Sorge.
  5. Den Teig in die eingefettete Form geben und nach Wunsch Kerne darüber streuen.
  6. Das Brot für mindestens 1:15 h backen.

Durch den Quinoa und die Kräuter riecht das Brot schon nach kurzer Zeit im Ofen einfach nur herrlich.

So sieht dann mein leckeres Brot meist aus. Lass es noch etwas in der Form abkühlen und probiere gerne das erste Stück noch lauwarm. 😙

Das Brot geht zwar nicht extrem auf, da ja keine Hefe enthalten ist. Aber trotzdem ist es super saftig und solo, als auch mit etwas Aufstrich wie (veganer) Butter oder einem selbstgerechten Brotaufstrich einfach ein Highlight. Nicht nur als Brot für den Alltag, sondern auch als Beilage zum Grillen zum Beispiel. 🥰

Ich hoffe dir schmeckt es auch so gut wie mir, wenn du es mal probierst. Lass es mich gerne hier oder auf Instagram wissen. Viel Freude beim Backen, Essen und Teilen. 🙂

Sei echt, wild & mit Herz dabei ♡

Deine Vanessa

Zuletzt aktualisiert am

2 Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.